Aikido und Gesundheit

Aikido 23. November 2016

Seit vielen Jahren gibt es bei der TGS Walldorf 1896 e.V. die Abteilung Aikido, die über 100 Mitglieder zählt. Bei Anfängerkursen gibt es immer wieder Interessenten und Neueinsteiger.

Sicher dienen alle Sportarten der Gesundheit, besonders ist aber Aikido zu erwähnen. Diese sanfte japanische Form von Selbstverteidigung wird sogar von Ärzten empfohlen. Die meist runden oder spiralförmigen Bewegungen mobilisieren den gesamtem Körper, fördern die Durchblutung und wirken kreislaufstabilisierend. Aikido macht und hält fit, ist für jedes Alter geeignet – „von 8 bis 80“. Besonders typisch sind die Rollen am Ende vieler Übungen – sozusagen jedes Mal eine kleine Massage des Rückens auf der weichen Matte. Da es bei dieser Sportart, die sowohl körperliche als auch geistige Aspekte beinhaltet, keine Wettkämpfe gibt, hat man auch keine Gewinner oder Verlierer. Kinder lernen Aikido spielerisch, üben aber auch Disziplin, Respekt und Achtsamkeit im sozialen Verhalten. Jugendliche lernen Kämpfe zu vermeiden oder/und sich trotzdem zu behaupten und können sich, wie auch die Erwachsenen, bei gezieltem Training „auspowern“. Es werden Haltung, Geschmeidigkeit, Mobilität und Koordinationsvermögen geübt, der Gleichgewichtssinn wird trainiert, die gesamte Muskulatur erfährt wunderbare Durchblutung. Nach einem guten Training (Smartphones und andere Ablenkungen bleiben draußen) ist viel Stress abgebaut, wie ja auch bei vielen anderen Sportarten. Wir Aikidoka finden die intensiven Bewegungen körperlich, technisch und seelisch wohltuend und genießen nach zwei Stunden Training die schöne warme Dusche in der Stadthalle.

Auf der Homepage der TGS kann man sich einen Einblick verschaffen. Adressen für Interessierte sind verzeichnet, ein Probetraining ist möglich, schaut mal rein!

Jenni Härtig