BIG BOWL XII: Barbaren aus Kopenhagen siegreich

Flagfootball 5. Juni 2018

Nach einem großartigen Turnier siegen bei BIG BOWL XII die Copenhagen Barbarians im Finale gegen die Cobras aus Großbritannien. Bei den Damen waren erneut die Österreicherinnen der Austrian Amazones erfolgreich. Sie schlugen in einem spannenden Finale die Coventry Cougars aus Großbritannien. Die Walldorf Wanderers verpassten mit einer Niederlage im Halbfinale gegen die Cobras ihr Ziel, den BIG BOWL zu gewinnen. Sie sind aber erneut bestes deutsches Team. Die Walldorfer Ladies spielten ein bärenstarkes Turnier. Nach dem letzten Platz im Vorjahr kämpften sie sich dieses Jahr auf den 11 von 15 Plätzen. Ein großer Dank der Wanderers geht wieder an die vielen freiwilligen Helfer, die in großer Zahl in den Versorgungszelten, der Küche und an der Technik schufteten, um ein reibungsloses Turnier auf die Beine zu stellen sowie an die TGS Walldorf 1896. Technische Unterstützung leistete erneute die Sonnabend GmbH für schnelles Internet. Einen Live-Stream am Sonntag gelang mit der Firma LiveStream.watch.

Die Walldorf Wanderers sind er europäischen Elite weiterhin dicht auf den Fersen – zum Gleichziehen reicht es allerdings weiter nicht. Nach tollen Erfolgen in Glasgow und Kopenhagen gegen dänische Gegner, gab es bei BIG BOWL XII nun einen Dämpfer für die Gastgeber. Die Niederlagen im Halbfinale gegen ein mit Dänen gespicktes Cobras-Team, welches ursprünglich aus Großbritannien stammt, und im Spiel um Platz 3 gegen die wohlbekannten Allerod Armadillos zeigten den Walldorfern ihre Grenzen auf. Bis dahin waren die Wanderers weiter in ihrer 2018-Erfolgsspur unterwegs gewesen. Ungeschlagen kamen sie aus der Vorrunde und setzten sich dann im Achtelfinale gegen Novo Mesto sowie im Viertelfinale gegen München durch. „Zur Zeit sind wir strategisch noch einen Schritt hinten dran“, resümierte Wanderers-Captain Benjamin Klever am Ende. Es wird also einiges an Videoanalyse notwendig sein, um im Herbst beim Champions Bowl auf internationaler Bühne erfolgreicher bestehen zu können.

Die Ladies der Walldorfer spielten unterdessen ihren besten BIG BOWL der noch jungen Team-Geschichte. In der Vorrunde gab eine hauchdünne und eine deutliche Niederlage, ein Unentschieden sowie einen Sieg. Diese Bilanz hätte um ein Haar für den Einzug in die Endrunde gereicht. Doch eine etwas schlechtere Punktedifferenz im Vergleich zu den punktgleichen Teams versperrte den Weg. In der Gruppe mit den Spielen um die Plätze 9 bis 12 legten die Ladies am Sonntag los wie die Feuerwehr. Mit 32:0 zeigten sie gegen die Moscow Unicorns ihre Klasse. Niederlagen gegen Sheffield und Leamington führten die Wanderers Ladys dann auf den 11. Platz. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Torschützenkanone lieferten sich Kathrin Eichenauer und Kyra Fischer. Am Ende kamen beide auf sieben Touchdowns.

BIG BOWL XII war auch online ein Spektakel: Über 2000 Zugriffe gab es auf den Live-Ticker, 120 Personen waren in der Spitze im WLAN und 150 Zuschauer verfolgten die Finalspiele im Live-Stream. Durch die großartige Hilfe der Sonnabend GmbH aus Walldorf und des MOEWA-Net hatte die Turnierleitung schnelles Internet direkt am Platz und alle Besucher Zugriff auf freies WLAN. Dadurch war es möglich über 500 Fotos sowie mehrere Videos während des Turniers online zu stellen. Ein Hingucker war der Stand von MyFlagfootball. Bei dem neuen Shop gibt es Flaggen in allen Farben des Regenbogens zu kaufen. Das kam gut an und viele Team zeigten reges Interesse. Das komplette Angebot gibt es auf www.myflagfootball.de.