Erfolgreiche TGS-Turner beim Landesturnfest in Weinheim

Turnen 6. Juni 2018

Für fünf Tage hieß es Anfang Juni auf ein Neues: es ist Turnfest-Zeit!

Vom 30.Mai bis 3.Juni fand in Weinheim an der Bergstraße mit dem Landesturnfest Baden-Württemberg das größte Landesturnfest im Vergleich zu allen anderen Bundesländern statt. Bei einer so kurzen Distanz zum Heimatort ließ es sich eine rund 25 Personen große Gruppe von der TGS Walldorf natürlich nicht nehmen, als Hessische Gäste das Nachbarland zu besuchen.
Ebenso einen besonderen Charme hatte die Stadt Weinheim als Gastgeber mit ihren gerade mal 45.000 Einwohnern, die für fünf Tage Unterkünfte für die rund 12.5000 Teilnehmer bereitstellte.
Was sich bereits bei diesem Zahlenspiel nach einer sportlichen Herausforderung anhört, erwies sich in der Praxis jedoch als reibungslos und sehr gut organisiert mit sehr gastfreundlichen und vom Engagement mehr als ausreichend freiwilligen Helfern, was in der heutigen Zeit leider keine Selbstverständlichkeit mehr ist. In 2019 findet das Hessische Landesturnfest keine 10 km weit entfernt in Bensheim und Heppenheim auf der anderen Seite der Landesgrenze statt. Die Nachbarstadt Weinheim hat dieses Jahr organisatorisch schon ordentlich vorgelegt und es bleibt spannend zu sehen, ob auch Hessen da im nächsten Jahr wird mithalten können.

In Weinheim war die Walldorfer Gruppe wie üblich auf einem Turnfest in einer Schulunterkunft untergebracht, wie gewohnt mit selbst mitgebrachtem Schlafequipment bestehend aus Schlafsack und Luftmatratze. Leider nicht direkt in der für die TGS vorgesehenen Unterkunft, aber in der benachbarten Schulunterbringung im selben Stadtteil, gab es zudem dieses Mal eine überraschende Besonderheit, nämlich eine Schule mit einem Swimmingpool auf dem Schulgelände. Aber ob nun eigene Unterbringung oder nicht, die TGS-Gruppe ließ es sich jedenfalls nicht nehmen, diesen Pool trotzdem mit zu nutzen, was eine willkommene Abkühlung bei den hochsommerlichen Temperaturen war und natürlich auch den Spaßfaktor erhöhte.

Neben sämtlichen Sport- und Schulanlagen und der Innenstadt über die sich die Turner ausbreiteten, war als Mittelpunkt das großräumige Stadiongelände auserkoren worden, welches ein großes Festgelände mit Showbühne, sowie die Turnfestmeile allerlei Attraktionen wie Essens-, Verkaufs- und Mitmachangebote beinhaltete.
Als Dreh- und Angelpunkt war dieses Open Air Gelände und somit eigentlich fast schon das Gelingen des Turnfests insgesamt natürlich auch maßgeblich vom Wetter abhängig. Aber dieses spielte mit und zeigte sich von seiner sonnigen Seite, so dass alle großen Abendveranstaltungen wie die Eröffnungs- und Abschlussfeier, der große Turnfestabend, die Turnjugendparty und verschiedene Shows vor großer Publikumskulisse stattfanden.

Aber ein Turnfest wäre kein Turnfest, wenn nicht neben des gesamten Unterhaltungs- und Erlebnisprogramms den Kern die Wettkämpfe darstellten.
Bei einem so großen Turnfest sind die Teilnehmer in den Wettkämpfen natürlich auch entsprechend zahlreich vertreten und in Baden-Württemberg als einer Hochburg der deutschen Turnlandschaft ist das Konkurrenzfeld eben auch vom turnerischen Niveau sehr stark aufgestellt. Nichtsdestotrotz konnten die Walldorfer Starter allesamt mit erfolgreichen Leistungen aufwarten und sich durchweg hervorragende Platzierungen in den vorderen Bereichen der jeweiligen Konkurrenzfelder der Wettkampfklassen behaupten.
Geturnt wurde jeweils ein Wahl-Vierkampf, individuell zusammengestellt aus den Turndisziplinen Boden, Sprung, Parallelbarren, Stufenbarren, Reck, Schwebebalken, Turnbank oder Minitrampolin, je nach Alter, Wettkampfklasse und Geschlecht.

Hier die erreichten Einzelplatzierungen aller erfolgreichen TGS-Wettkämpfer:

Weiblich:
12-13 Jahre (227 Teilnehmer):
Luisa Filusch – 19. Platz
Elda Schlegel – 36. Platz

45-49 Jahre (52 Teilnehmer):
Sylvia Valko – 9. Platz

60-64 Jahre (25 Teilnehmer):
Barbara Vogl – 5. Platz

Männlich:
12-13 Jahre (63 Teilnehmer):
Lambro Tourkakis – 22. Platz
Pascal Knoth – 23. Platz

16-17 Jahre (142 Teilnehmer):
Niklas Velichkov – 16. Platz
Jonathan Reichart – 24. Platz
Niclas Pfeiffer – 30. Platz
Noah Voss – 31. Platz

40-44 Jahre (28 Teilnehmer):
Thorsten Förstner – 3. Platz