Erfolgreiches Debüt mit Platz 12 bei den Deutschen TGW-Meisterschaften

Turnen 17. Oktober 2018

TGW ist eine Sportart im Deutschen Turnverband und bedeutet „Turn-Gruppen-Wettkampf“. Hier wird in drei von acht wählbaren Team-Disziplinen gegen andere Mannschaften angetreten. Neben dem Kernelement, dem Gruppenturnen am Boden, treten die Mannschaften zum Beispiel noch in einer Lauf- oder Schwimmstaffel aber auch in außergewöhnlicheren Disziplinen wie dem Medizinballweitwurf oder dem Orientierungslauf gegeneinander an. Neben sportlicher Vielseitigkeit ist bei diesem Mehrkampf vor allem auch Teamgeist gefragt.

Während im März diesen Jahres erst eine neue TGW-Jugendmannschaft in der TGS Walldorf gegründet wurde, stand im Juni bereits mit dem Qualifikationswettkampf für die Deutschen Meisterschaften die erste Bewährungsprobe an, welche dieses Team bei ihrem Debüt jedoch bereits mit Bravour meistern konnte.
So standen Ende September, gerade mal ein halbes Jahr nach Gründung, bereits die Deutschen Meisterschaften auf dem Terminkalender. Nach verheißungsvollem Start und voller Motivation im Hinblick auf die erste Meisterschaftsteilnahme, gestaltete sich jedoch die Vorbereitungsphase mehr und mehr zu einer Pechsträhne. Angefangen mit dem Ausfall der Trainingsstätte Sporthalle Walldorf, über eine Reihe verletzungsbedingter Ausfälle und kurzfristiger Umstellungen bis zum schlussendlichen Ausfall des Trainers, war dann just vor den Meisterschaften klar, dass man nicht in Bestbesetzung und nicht mit optimalen Voraussetzungen antreten würde. Nichtsdestotrotz trat man diese Fahrt nach Neumarkt in der Oberpfalz zuversichtlich an und stellte sich der Herausforderung.

Mit der ersten Disziplin des Tages stand dann mit dem Medizinballweitwurf auch gleich die verheißungsvollste und am wenigsten durch die Ausfälle geprägte Disziplin an. Zumindest hier hatte man sich vorgenommen, die Höchstpunktzahl von 10 Punkten als sichere Ausgangsbasis anzupeilen. Passend zu den Gesamtbedingungen wollte aber auch dies leider an diesem Tag nicht ganz glücken, ob nun den Witterungsbedingungen, der Tagesform oder der Anspannung geschuldet. Nichtsdestotrotz konnte das Team hier sehr starke 9,6 Punkte sichern, bevor es zur zweiten Disziplin ging.
Bei dieser, der 6 mal 75m Pendelstaffel, waren dann die Rahmenbedingungen auch von vornherein nicht ganz optimal, da zwei Stammläufer verletzungsbedingt nicht antreten konnten. Aber auch hier schlug sich die Walldorfer Staffel beachtlich und konnte trotzdem noch gute 9,1 Punkte verbuchen.
Als finale Disziplin stand nun das Gruppenturnen am Boden an, womit die Nervosität auch wieder anstieg. Bei der Qualifikation hatte die junge Gruppe bereits auf Anhieb die höchste Punktzahl, die eine TGS-Jugendmannschaft bis dato erreichen konnte, eingefahren, aber nun waren die Voraussetzungen andere. Zwar konnte die ausgearbeitete Bodenchoreographie seitdem weiter verbessert werden, was Synchronität und Ausführung betrifft, aber gleichzeitig wirkten die kurzfristen Ausfälle und Umstellungen dem wieder entgegen. Außerdem musste man natürlich auch davon ausgehen, dass bei Deutschen Meisterschaften Jurypunkte nicht unbedingt großzügiger ausfallen würden als zuvor. Es galt also noch einmal sich bestmöglich zu präsentieren, was unter diesen Umständen auch eindrucksvoll gelang. Für die gezeigte Vorstellung wurde das Team mit einer guten Wertung von 9,25 von möglichen 10 Punkten honoriert.

Das Fazit für diese Premiere fiel somit auch entsprechend gemischt aus. Auf der einen Seite ist der erreichte Platz 12 mit nur 0,1 Punkten Rückstand auf die Top 10 sicher eine grandiose Leistung und Platzierung für die erstmalige Teilnahme bei Deutschen Meisterschaften in einem Konkurrenzfeld von 52 Mannschaften. Auf der anderen Seite wusste man natürlich, dass man hinter den eigenen Möglichkeiten geblieben war, wenn auch nicht selbst beeinflussbaren Umständen geschuldet. Insgesamt auf jeden Fall ein vielversprechendes Ergebnis und eine Leistung, auf die das junge TGW-Team zurecht stolz sein darf.

Mitglieder der erfolgreichen TGW Jugendmannschaft sind folgende junge TGS-Athleten:
(auf dem Foto vordere Reihe von links nach rechts:) Lynn Doukas, Susanne Fehling, Emilie Grass, Feyza Vatandas, Leona Klein
(auf dem Foto hintere Reihe von links nach rechts:) Daniele Fontana, Niclas Pfeiffer, Noah Voss, Niklas Velichkov, Jonathan Reichart