Erneut gute Ergebnisse bei Hessischen Meisterschaften

Leichtathletik 28. Januar 2016

Nach den Hessischen Meisterschaften der Aktiven und der U18 in Frankfurt Kalbach fanden am Wochenende des 23 und 24 Januars die hessischen Winterwurf- der Aktiven und Hallenmeisterschaften der U20 statt.
In der Wurfanlange im Frankfurter Stadtteil Niederrad ging Jens-Philipp Engelmann für die LG Mörfelden-Walldorf an den Start. Der ehemalige Mehrkämpfer stellte sich den Spezialisten im Diskus- und Speerwurf und musste sich dabei keineswegs verstecken. Im Diskuswurf konnte er direkt im ersten Versuch seine Tagesbestweite von 42,97m erreichen und musste sich lediglich dem aktuellen Hessenmeister aus dem Sommer Sebastian Dietl geschlagen geben. „Platz 2 ist überragend. Diese Weite habe ich noch nie so früh geworfen. Das macht natürlich Lust auf den Sommer!“, so Engelmann. Im Speerwurf lief es zunächst gar nicht rund für den 27-Jährigen. Die ersten drei Versuche landeten alle bei ca. 45m, womit sich Jens im hinteren Feld der Teilnehmer aufhielt. Im vierten Versuch konnte er seine Leistung auf 50,46m steigern und zeigte schließlich eindrucksvoll im fünften Durchgang, dass er das Speerwerfen noch nicht ganz verlernt hat. Er steigerte sich auf 57,02m, was Platz drei und einem neuen Vereinsrekord für die LG bedeutete. „Das war vor allem für den Kopf wichtig. Da ist die Platzierung schon zweitrangig. Ich bin total froh, aber auch überrascht, dass ich diese Weite erzielen konnte. Die Vorbereitung lief nicht ganz so wie erhofft“, resümierte Jens.
Die Hallenmeisterschaften fanden in der August-Schärttner-Halle in Hanau statt. Hier gingen Jule Büchsel, die eigentlich noch der Altersklasse U18 angehört und der 17 Jahre alte Jonathan Wirths an den Start.
Juliane zeigte im Vorlauf, welches Potenzial in ihr steckt und verbesserte ihre Bestleistung (8,36s) auf 8,30s, was ihr einen Platz im B-Finale verschaffte. Dieses lief dann leider nicht ganz nach Plan und sie erreichte das Ziel mit 8,41s als sechste, was insgesamt Platz 11 bedeutete. Nächstes Wochenende geht es dann für die junge Athletin nach Sindelfingen, wo sie sich bei den Süddeutschen Meisterschaften der U18 über 60m messen wird.
Jonathan Wirths startete gleich in drei Disziplinen. Über 60m verschlief er etwas den Start, sodass er knapp an seiner Bestzeit (7,60s) vorbei schrammte und die Zwischenläufe verpasste. Besser lief da schon der Dreisprung für ihn. Obwohl es ein kleines Experiment war, da nach der letzten Saison das Sprungbein gewechselt wurde und dies noch nicht unter Wettkampfbedingungen trainiert wurde, steigerte sich Jonathan von Sprung zu Sprung und er konnte nah an seine Bestleistung heranspringen. Mit 11,71m landete er auf einen guten siebten Platz. Ebenfalls ein Top 8 Ergebnis erreichte Jonathan im Hochsprung. Dieser Wettkampf lief allerdings alles andere als Optimal für den Mörfelder. Bereits über die Anfangshöhe von 1,65m floppte er erst im dritten Versuch. Ebenso brauchte er alle drei Versuche über 1,70m. Doch obwohl die Probleme im Anlauf deutlich erkennbar waren, kämpfte sich Jonathan in den Wettkampf und übersprang noch die 1,74m, was nahe an seine Bestleistung von 1,75m heranreichte. Erst bei 1,78m fiel die Latte dreimal, sodass ein solider achter Platz zu Buche stand. „Im Sommer sollen die 1,80m auf jeden Fall übersprungen werden!“, sagt Jonathan mit Blick auf die ab Mai beginnende Freiluftsaison.