Jonathan Wirths springt zu zweimal Bronze

Leichtathletik 21. Juli 2016

Bad Homburg – Am ersten Wochenende im Juli fanden in Bad Homburg die Hessischen Meisterschaften der U16 und U20 statt. Mit am Start war auch Jonathan Wirths von der LG Mörfelden- Walldorf. Der 17jährige Mörfelder startete in den Disziplinen Drei- und Hochsprung, wo er sich in der Meldeliste jeweils im Mittelfeld aufhielt. Der Kontakt nach vorne war aber aufgrund seiner starken, vorherigen Wettkämpfe hergestellt.

Am sonnigen Samstag Morgen ging es direkt mit dem Dreisprung los. Jonathan zeigte solide erste vier Versuche. Mit dem weitesten von denen befand er sich allerdings “nur” auf Platz vier der Konkurrenz. “Für Platz drei musste schon eine neue Bestleistung her, das habe ich Jonathan aber auf Grund der Trainingsleistung mehr als zugetraut. Das habe ich ihm nochmal verdeutlicht, er hatte ja nichts zu verlieren.”, sagte Jonathans Trainer Jens Engelmann. Und Jonathan bestätigte diese Aussage in Durchgang fünf eindrucksvoll. Er pulverisierte seine alte Bestleistung nicht nur, sondern schob sich mit 12,34m auf den Bronzerang, von dem er auch nicht mehr verdrängt werden konnte.

Jonathan gewinnt seine erste Einzelmedaille bei Hessischen Meisterschaften.

Weiter ging es dann im Hochsprung. Auch hier hat das Training angedeutet, dass es hoch hinaus gehen könnte. Doch was Jonathan dann zeigte, war sensationell. In einem hochspannenden Wettkampf benötigte Jonathan bereits bei der zweiten Höhe von 1,75m alle drei Versuche, um dann letztendlich doch im Geschäft zu bleiben. Die nächste Höhe 1,78m bedeutete schon Bestleistung für den 1,77(!!!)m großen Athleten. Und er meisterte diese direkt im ersten Versuch und kämpfte mit 5 weiteren Springern weiter um die Medaillen. Die nächste aufgelegte Höhe von 1,81m ging Jonathan selbstbewusst an und zeigte den bisher besten Sprung seiner Karriere. Im ersten Versuch deutlich über die 1,81m verschafften ihm erneut eine gute Ausgangssituation. Doch auch die anderen 5 Konkurrenten sprangen ebenfalls über diese Höhe. 1,84m wurden aufgelegt, 8cm höher als die alte Bestleistung, 7cm über Körperhöhe. Doch bereits der erste Versuch deutete an, dass die auch machbar ist. Jonathan lief ein zweites Mal an, sprang ab und überquerte die Latte. Diese wackelte bedrohlich, blieb aber auf den Aufliegern liegen. Riesenfreude bei Trainer und Athlet und eine hart erkämpfte Bronzemedaille. Die 1,87m – die Höhe die der Hessen- und der Vizehessenmeister gesprungen sind – waren dann nicht mehr drin. “Das war ganz schön krass. Der Kopf hat auf einmal nicht mehr mitgemacht. Wenn die Latte so 10cm über dem Kopf hängt. Aber ich bin mehr als zufrieden!”, resümierte Jonathan strahlend seinen Wettkampf.

Insgesamt drei Wettkampftage waren von der LSG Goldener Grund Selters angesetzt, um die alljährigen Pokale zu erwerfen. Dieses Jahr war Jens- Philipp Engelmann jeweils mit der Kugel und dem Diskus am Start. “Ich habe hier wirklich konstante, zufriedenstellende Leistungen erzielt. Das war wirklich gut.”, sagte Engelmann. Mit den Kugelstoßleistungen von 13,19m, 13,09m und 13,13m, sowie den Diskusleistungen von 42,93m, 43,03m und 43,65m konnte sich Jens die Gesamtwertung mit 4493 Punkten der Männer bis M45 sichern und hatte damit über 1000 Punkte Vorsprung auf Platz 2, was die Leistungen nochmal verdeutlicht.