Meisterschaftsmarathon für die LG Mörfelden-Walldorf

Leichtathletik 13. Februar 2017

Vier Wochenenden, vier Meisterschaften, fünf Athleten und vier Medaillen. So könnte die kurze und wettkampfintensive Hallensaison zusammengefasst werden. Hinzu kommen einige weitere gute Leistungen der LG-Athleten. Doch alles der Reihe nach.

Juliane Büchsel und Jonathan Wirths leiteten in der August-Schärtner- Halle in Hanau den Meisterschaftsmarathon ein. Leider laborierte Juliane den ganzen Winter über an einer hartnäckigen Grippe, sodass sich das Trainingsniveau und das allgemeine Wohlbefinden nicht auf höchstem Niveau befanden. Dennoch lieferte sie in jedem Rennen über die 60m gute Leistungen ab. So lief „Jule“ eine Altersklasse höher startend mit 8,19s in den Zwischenlauf der hessischen Meisterschaften. Im Zwischenlauf konnte sie zwar ihre bereits gute Zeit noch auf 8,18s verbessern, dennoch reichte dies nicht, um in das Finale einzuziehen.Jonathan Wirths ging unter anderem im Dreisprung an den Start und wurde mit persönlicher Bestleistung von 12,35m guter Fünfter. Auch im Hoch- und Weitsprung ging er an den Start. Mit 5,53m (14.) im Weit- und 1,74m (Platz 6) im Hochsprung endete für ihn am Sonntag ein wahrlicher Sprung-Mehrkampf.

Eine Woche später waren dann die Aktiven und die Altersklasse U18 gefragt. Philipp Cezanne erreichte im Hochsprung mit starken 1,83m den Bronzerang. Auch über die 60m Hürden konnte er mit einer Zeit von 8,93s das Finale erreichen und wurde dort mit einer Zeit von 9,04s Achter. Sein Vereinskamerad Jens Engelmann konnte über die Hürden als Neunter das Finale zwar nicht erreichen, glänzte aber im Kugelstoßen mit 14,33m im letzten Versuch und erkämpfte sich damit ebenfalls eine Bronzemedaille. Die 4x200m Staffel der Männer, in der Besetzung Jens Engelmann, Alexander Pick, Jonathan Wirths und Philipp Cezanne musste sich nach einem Wechselfehler leider mit Platz 9 begnügen. Juliane Büchsel, konnte ihre Zeiten aus der Vorwoche aufgrund der Erkältung nicht ganz bestätigen und ist mit 8,28s hauchdünn am Zwischenlauf vorbeigerauscht.

Wiederum eine Woche später, fanden die Hessischen Winterwurfmeisterschaften statt, bei denen Jens Engelmann seine gute Form der Vorwochen weiter unterstreichen konnte und im Diskuswerfen mit 44,63m die zweitbeste jemals geworfene Weite seiner Karriere ablieferte, die am Ende zu Silber reichte. Auch einen Tag später glänze Engelmann mit dem Speer, den er auf 56,97m schleuderte und sich die Bronzemedaille sicherte.

Den Wettkampfmarathon rundete Juliane Büchsel wiederum eine Woche später bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Frankfurt ab. Auch hier absolvierte sie wieder ein sehr gutes Rennen und hatte am Ende Pech, denn mit 8,21s fehlte ihr nur eine Hundertstel zum erreichen des Zwischenlaufs. Alle Athleten haben in der kurzen Hallensaison unter beweis gestellt, dass sie gut vorbereitet für den Sommer sind!

 

IMG_0440