TGS-Delegierte genehmigen Sanierungsmaßnahme und Mitgliederdarlehen

Der Verein 4. Dezember 2020

Erstmals in der Geschichte der TGS wurde eine notwendige Beschlussfassung der Delegierten nicht in einer Präsensveranstaltung, sondern im Umlaufverfahren herbeigeführt.

Zur Abstimmung standen:

a. Sanierung der im Souterrain des Bewegungszentrums liegenden Sanitär- und Umkleideräume in einer Größenordnung von € 250.000.

b. Finanzierung dieser Sanierungsmaßnahme durch Mitgliederdarlehen in Höhe von insgesamt € 250.000 mit einer Laufzeit bis Ende 2025.

Unter Anwendung von Artikel 2 § 5 (Vereine und Stiftungen) des „Corona-Abmilderungsgesetzes“ erhielten am 25./26.11.2020 alle 111 gewählten Delegierten bzw. Ersatzdelegierten in Textform die notwendigen Beschreibungen sowie die Beschlussvorlagen und wurden gebeten, ihre Stimme bis 4. Dezember 2020 – 18 Uhr abzugeben.

89 der 111 Wahlberechtigten haben ihre Stimme bis zum gesetzten Termin in Textform abgegeben. Damit war die notwendige Mindestzahl von 56 (mindestens die Hälfte) weit überschritten und die Gültigkeit der gefassten Beschlüsse gegeben. Das Ergebnis:

               88 Ja-Stimmen                1 Stimmenthaltung                       keine Gegenstimmen

Damit waren beide Maßnahmen mit der erforderlichen Mehrheit von 75 % der abgegebenen Stimmen genehmigt.

Bevor jedoch mit der eigentlichen Sanierung begonnen werden kann, gibt es verständlicherweise noch einiges zu tun. Wir bitten daher um Verständnis, dass es noch eine gewisse Zeit dauern wird.

Wir danken an dieser Stelle allen Delegierten für die schnelle und unkomplizierte Abwicklung des für alle Beteiligten neuen Umlaufverfahrens.

Euer
TGS Vorstand