TGS-Team gelingt Sprung auf Platz 7 bei den Deutschen TGW-Meisterschaften

Turnen 16. November 2019

TGW, der „Turn-Gruppen-Wettkampf“, ist eine Sportart im Deutschen Turnverband. Hier handelt es sich um einen turnerischen Mehrkampf, bei dem man im Team verschieden mögliche Disziplinen zusammen absolvieren muss.
In drei von acht wählbaren Team-Disziplinen wird gegen andere Mannschaften angetreten. Neben dem Kernelement, dem Gruppenturnen am Boden, treten die Mannschaften zum Beispiel noch in einer Lauf- oder Schwimmstaffel aber auch in außergewöhnlicheren Disziplinen wie dem Medizinballweitwurf oder dem Orientierungslauf gegeneinander an. Außer der sportlichen Vielseitigkeit ist bei diesem Mehrkampf also vor allem auch Teamgeist gefragt.

Die erst im Vorjahr neu gegründete Jugendmannschaft der TGS Walldorf nahm dieses Jahr erstmals an den Hessischen Meisterschaften teil und konnte sich über das Erreichen des Hessenmeistertitels für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften qualifizieren.
Die darauf folgenden Deutschen Meisterschaften fanden Anfang Oktober in Regensburg statt. Mit ca. 1.500 Teilnehmern in 150 Mannschaften aufgeteilt in 6 Wettkampfklassen war das bundesweite Konkurrenzfeld dann auch sehr stark besetzt. Das Walldorfer Team startete in der Jugendklasse mit dem größten Teilnehmerfeld von 45 Konkurrenzmannschaften.

Bei dem vorab veröffentlichten Zeitplan stellte sich leider für das Walldorfer Team eine von vornherein nicht ganz so optimale Konstellation von Startzeiten und Reihenfolge heraus, so dass man mit dem Gruppenturnen am Boden bereits als erste Disziplin um 8:30 Uhr morgens in der allerersten Gruppe anzutreten hatte.
Trotz dieser nicht allzu guten Ausgangslage und der frühen Uhrzeit zeigte das Walldorfer Team eindrucksvoll ihre bis dato stärkste Wettkampfdarbietung und eine qualitative Steigerung von Synchronität und Ausführung der Bodenchoreographie. Abgesehen von einem unglücklichen Punktabzug durch einen kleinen Sturz zum Ende, so präsentierte sich die Gruppe insgesamt dennoch nahezu optimal. Mit der vergebenen Jurybewertung von strengen 9,10 Punkten war das Team dann nachvollziehbarer Weise auch nicht zufrieden.
Wenn dies auch nicht die Ausgangsbasis war, die man sich erhofft hatte, so hielt das Team doch weiterhin die Motivation aufrecht und es galt nun bei der zweiten Disziplin des Tages, dem Medizinballweitwurf, wieder an Boden gut zu machen. So kämpfte sich die Mannschaft zurück ins Wettkampfgeschehen und erstmals gelang es dann auch, die höchstmögliche Punktzahl von 10,0 Punkten souverän zu erreichen.
Als finale Disziplin stand dann im Anschluss die 6 mal 75m Pendelstaffel auf dem Programm. Auch hier konnte die Walldorfer Staffel dann noch einmal mit einer starken Laufleistung aufwarten und die bisher schnellste Zeit, die man bei den Hessenmeisterschaften erzielt hatte, erneut bestätigten, so dass noch einmal weitere 9,45 Punkte hinzukamen.

Die final erreichte Platzierung wurde dann im Rahmen der „Show der Sieger“ verkündet. Bis dahin galt es also sich noch zu gedulden. Die Zeit bis dahin konnte dann auch nach einer kurzen Erholungspause nach dem Wettkampf mit erneutem Aufwärmen und Einturnen in den frühen Abendstunden verkürzt werden. Der TGS Walldorf wurde am Abend die Ehre zuteil im Rahmen der „Show der Sieger“, welches eine Siegerehrung mit Showcharakter ist, noch einmal aufzutreten. Im Vorfeld wurde die Walldorfer Bodenchoreographie bereits von einer Jury ausgewählt um diese noch einmal vor einer Kulisse von ca. 2.000 Zuschauern aufzuführen. Ein versöhnlicher Abschluss unabhängig von der Zufriedenheit mit der Punktevergabe.
Schlussendlich stand dann noch die Bekanntgabe der Ergebnisse an. War der Wettkampftag vielleicht auch nicht an allen Stellen optimal verlaufen und das vorhandene Potential noch nicht ganz ausgereizt, so wurde das Walldorfer Team dann aber schlussendlich noch mit einem grandiosen Platz 7 bei den Deutschen Meisterschaften belohnt. So gelang dem jungen Team ein Jahr nach der Premiere bei den Bundesfinals eine Verbesserung von Platz 12 auf Platz 7 und somit erstmals der Sprung unter die besten zehn Teams in Deutschland. Insgesamt also ein mehr als gelungener Wettkampferfolg und ein toller Saisonabschluss.

 

Mitglieder der erfolgreichen TGW Jugendmannschaft sind folgende junge TGS-Athleten:
Auf dem Foto vordere Reihe von links nach rechts: Elisabeth Valko, Lisa Dommermuth, Susanne Fehling, Lynn Doukas
Auf dem Foto hintere Reihe von links nach rechts: Jonathan Reichart, Niclas Pfeiffer, Noah Voss, Niklas Velichkov, Daniele Fontana

 

von Thorsten Förstner